Skip to main content

Veröffentlicht am: Aug 19, 2016 von Admin - Acorn Treppenlifte Deutschland & Kategorie Health

Übergewicht wirkt sich negativ auf die Funktionsfähigkeit aller inneren Organe aus. Außerdem machen die überflüssigen Pfunde träge, schwerfällig und antriebslos. Wer wesentlich mehr Kilos mit sich rumträgt, als für ihn vorgesehen ist, sieht sich mit vielerlei physischen, aber auch psychischen Problemen konfrontiert. Ein Forscherteam der University of Cambridge hat nun außerdem herausgefunden, dass es Zusammenhänge zwischen dem individuellen Gewicht und dem Gehirnvolumen gibt. Ronan et.al untersuchten hierfür über 400, auf Grundlage des Body-Mass-Index (BMI) in verschiedene Gruppen eingeteilte Probanden im Alter von 20 - 87 Jahren und verglichen die Gehirnstrukturen der normalgewichtigen, übergewichtigen und Adipositas-Patienten miteinander. Laut Aussage der Wissenschaftler weist das Gehirn von stark übergewichtigen Menschen Veränderungen auf, die bei Normalgewichtigen erst zehn Jahre später auftreten. Mit fortschreitendem Alter nimmt das Volumen der so genannten Weißen Substanzen ab. Fettleibigkeit scheint laut der Studienergebnisse diesen Prozess entscheidend zu beschleunigen.

« Zurück zum Blog