Skip to main content

Veröffentlicht am: Mar 27, 2014 von Admin - Acorn Treppenlifte Deutschland & Kategorie News

Die Preise für einen Behindertenlift können gelegentlich abschreckend wirken. Vor allem wenn Sie ohnehin schon finanzielle Schwierigkeiten haben, erscheint der Erwerb eines Treppenlifts, insbesondere wenn er sich über mehrere Stockwerke erstreckt, nicht zu stemmen. Sogar Gehbehinderte entscheiden sich deshalb oft, gar nicht erst nach einem passenden Modell zu suchen und geben schlicht auf. Das muss jedoch nicht sein. Sie können die Preise für einen Behindertenlift zum Teil deutlich senken, wenn Sie einige kleine Regeln in Acht und Ihnen zustehende Hilfsleistungen in Anspruch nehmen. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Preise Behindertenlift: Keine günstige Investition

Zunächst einmal muss man aber leider feststellen, dass sogar im Idealfall ein Sitzlift keine günstige Investition darstellt. Die Preise für einen Behindertenlift sind bereits grundsätzlich nicht gering, dazu kommen noch Einbaukosten sowie eine regelmäßige Gebühr für Serviceleistungen. Im Netz finden sich immer wieder Rechnungen, in denen von bis zu 20.000 Euro die Rede ist. Das ist zwar nicht völlig abwegig und Beispiele für solche Angebote finden sich auch bei seriösen Anbietern. Doch liegen die Preise in den allermeisten Fällen deutlich darunter. Rechnen Sie eher mit 3000 Euro. Freilich: Auch das ist eine Menge Geld.

Der Preis ist nicht alles

Bei einer Entscheidung für einen Behindertenlift dürfen Preise aber auf keinen Fall die einzige Entscheidungsgrundlage bilden. Vielmehr stehen Aspekte wie Stabilität, Sicherheit und Service im Vordergrund. So muss ein Sitzlift über mehrere Jahre seine Leistung erbringen und dürfen die Materialien für das Schienensystem auf keinen Fall unter der Dauerbelastung zerbrechen. Der Motor muss stufenlose Geschwindigkeitsveränderungen bewältigen können, vor Kurven abbremsen und ruckelfrei anfahren. Es sollten ausreichend sichere Griffe vorhanden sein und Vorkehrungen zum Vermeiden von Stürzen beim Ein- und Aussteigen. Alle diese Punkte müssen erfüllt sein, ehe Sie sich nach den Preisen erkundigen.

Tipps und Unterstützung

Danach jedoch versteht es sich von selbst, dass Sie nach dem für Sie besten  Angebot Ausschau halten und dabei den Kosten Priorität einräumen. Einige einfache Tipps können Ihnen dabei helfen, Ihren Geldbeutel nicht all zu sehr zu strapazieren:

  • Die Preise für einen Behindertenlift lassen sich bedeutend reduzieren, indem Sie dafür sorgen, dass nur möglichst wenig Etagen überbrückt werden müssen. Hierfür verlegen sich einfach die wichtigsten Zimmer nach unten.
  • Smarte Hersteller bieten komplett individuelle Lösungen auf der Basis extrem hochwertiger standardisierter Bauteile. Diese lassen sich endlosen Varianten neu zusammensetzen und führen so zu immer neuen Kombinationen.
  • Nehmen Sie die Unterstützungsleistungen der Krankenkasse in vollem Umfang in Anspruch. In manchen Fällen kann dabei ein wirklich beachtlicher Betrag zusammenkommen, der sich spürbar auf die Preise für einen Behindertenlift auswirken.

Lassen Sie sich beraten

Ganz unabhängig von Ihren finanziellen Möglichkeiten sollten Sie sich auf jeden Fall intensiv bei dem Kauf eines Sitzlifts beraten lassen. Denn gerade weil es sich dabei um sehr persönliches und individuell maßgeschneidertes Produkt handelt, gibt es nach dem Kauf kein einfaches Zurück oder einen Wiederverkauf mehr. Wenn Sie sich dafür interessieren, die Preise so gering wie möglich zu halten, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Als einer der weltweit führenden Hersteller von Treppenliften teilen wir gerne unsere Erfahrung mit Ihnen. Die Berater von Acorn freuen Sich auf Ihren Anruf unter 0800 724 2247. Oder schreiben Sie uns einfach eine kurze Mail.

« Zurück zum Blog