Skip to main content

Veröffentlicht am: Jun 12, 2014 von Admin - Acorn Treppenlifte Deutschland & Kategorie Tipps und Ratgeber

Da für uns als Sitzlifthersteller die Sicherheit und der Komfort unserer Kunden höchste Priorität genießt, versuchen wir stets, die Qualität unserer Produkte zu optimieren. Trotzdem ist die erste Frage in nahezu jedem Beratungsgespräch eine ganz andere: „Was kostet ein Treppenlift?“ Das ist mehr als Verständlich. Denn bei einem Treppenlift handelt es sich um ein  technologisches Spitzengerät, welches höchsten Anforderungen genügen und jahrelang zuverlässig seinen Dienst tun muss. Gleichzeitig ist die Antwort alles andere als leicht, da jeder Lift eine Individualanfertigung ist und der Preis von einer Vielzahl von Faktoren abhängt. Was kostet ein Treppenlift? Darüber lässt sich manchmal erst nach einem Hausbesuch ernsthaft etwas sagen.

Was kostet ein Treppenlift #1: Das Treppenhaus

Der vielleicht wichtigste Kostenpunkt wird dabei allzu oft vernachlässigt, vielleicht auch, weil er scheinbar gar nicht direkt etwas mit dem Produkt als solches zu tun hat: Die Art des Treppenhauses bedingt ganz unmittelbar die Frage, was ein Treppenlift kostet: Ist die Treppe geschwungen oder gerade? Besitzt Ihre Wohnung eine niedrige oder sehr hohe Decke? Sind die Stufen  breit oder eher schmal? Um so mehr Engpässe sich ergeben, um so teurer muss notgedrungen der Treppenlift ausfallen.

#2: Die Stockwerke

Es versteht sich von selbst, dass die Anzahl der Stockwerke ganz unmittelbar den Preis für einen Sitzlift beeinflusst. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie bei einem dreigeschössigen Haus verzagen müssen. Vielmehr lassen sich in vielen Fällen die wirklich wichtigen Zimmer und Gegenstände auf die ersten beiden Etwagen verteilen, wodurch nur noch eine Etage überbrückt werden muss.

#3: Die Schienen

Entscheidend bei der Schienenkonstruktion ist, dass sie nicht nur extrem stabil, sondern zudem auch äußerst platzsparend ist. Denn neben dem Treppenlift sollte stets auch genug Platz für die anderen Hausbewohner oder für Gäste bleiben, damit auch diese sicher und bequem die oberen Etagen  erreichen können. Intelligente, schmale Lösungen müssen nicht zwangsläufig teuer sein – auf der Liste Ihrer Prioritäten sollten sie aber auf jeden Fall ganz weit oben stehen.

#4: Sitz & Antrieb

Die Frage der Kosten bei einem Treppenlift hängt zweifelsfrei zu einem bedeutenden Teil von den beiden zentralen Elementen ab: Dem Sitz mit den Bedienungselementen sowie dem Motor. Die Kosten sind allgemein gesagt um so höher, um so mehr Sicherheitsvorkehrungen vorhanden sind und um so glatter der Motor läuft.

#5: Montage & Service

Viele unser Kunden denken bei der Frage nach den Kosten vornehmlich an die Materialkosten. Dabei sind gerade der Einbau des Sitzlifts sowie der anschließende Service und Wartungsleistungen ebenso essentielle Preispunkte. Schließlich benötigt auch ein Sitzlift, genau wie ein PKW, regelmäßige Inspektionen und die gelegentliche Reparatur. Dabei ist eine hohe Verfügbarkeit und schnelle Reaktionsfähigkeit gefordert – die leider  ihren Preis haben.

#6: Fördergelder

Zum Glück gibt es angesichts aller dieser Kostentreiber auch eine positive Nachricht: Treppenlifte werden in Deutschland von staatlicher Seite aus mit Fördergeldern unterstützt. Dabei erhalten Sie Subventionen in einer Höhe von bis zu 2557 Euro. In manchen Fällen ist damit bereits mehr als die Hälfte des Gesamtpreises abgegolten.

Was kostet ein Treppenlift: Zusammenfassung

Wie Sie sehen können ist es gar nicht so einfach, eine allgemeine Antwort auf die Frage nach den Kosten zu geben. Dennoch müssen Sie in den meisten Fällen von zwischen 2350 und 9000 Euro ausgehen – abzüglich eventueller Zuschüsse. Für eine genauere Angabe jedoch ist ein Hausbesuch erforderlich, bei dem auch alle noch ungeklärten Fragen geklärt werden können. Wenn Sie an einer genaueren Angabe interessiert sind, rufen Sie uns einfach an oder stellen Sie online eine Preisanfrage. Gerne beraten wir Sie zu allen Ihren Fragen rund um das Thema Sitzlift.

« Zurück zum Blog