Skip to main content

Veröffentlicht am: May 28, 2014 von Admin - Acorn Treppenlifte Deutschland & Kategorie Neuigkeiten

Die Nachricht, dass Sie eine Treppensteighilfe benötigen, kommt sehr oft plötzlich. Da bleibt leider oft nur sehr wenig Zeit, sich ausführlich mit dem Thema Kostenübernahme zu beschäftigen. Für viele Bedürftige ist das ein schwerwiegendes Problem. Schließlich sind mit einer Treppensteighilfe – wie beispielsweise einem Sitzlift – hohe Kosten verbunden, die sich zumeist ohne staatliche Unterstützungsleistungen überhaupt nicht stemmen lassen. Aus diesem Grund sollten Sie sich von Anfang an nicht nur für das Produkt an sich interessieren, sondern sich ebenfalls mit den finanziellen Aspekten auseinandersetzen. Dabei werden Sie feststellen, dass die Situation oftmals deutlich besser aussieht, als es zunächst den Anschein hat.

Warum eine Treppensteighilfe?

Ob ein Sitzlift überhaupt notwendig ist oder nicht – diese Frage stellt sich meistens leider gar nicht. In der Mehrzahl der Fälle erlaubt Ihnen schließlich nur eine Hilfe beim Treppensteigen, sich wieder frei und sicher in der Wohnung bewegen zu können. Das gilt sogar, wenn Sie mit einem verständnisvollen Partner zusammenwohnen, der Ihnen so oft wie es nur geht unter die Arme greift. Denn zum einen sind manche Treppenhäuser schlicht zu schmal, als dass zwei Erwachsene nebeneinander darauf sicher Platz hätten. Und zum zweiten möchten Sie sicherlich gerne nicht bei jedem Gang auf fremde Hilfe angewiesen sein. Aus diesem Grund entscheiden sich die meisten Gehbehinderten trotz der oftmals hohen Kosten für eine Treppensteighilfe.

Kostenübernahme

Zum Glück steht allen, die auf eine Steighilfe angewiesen sind, eine Kostenübernahme offen. Dabei wird zwar im Regelfall nur ein Teil des Anschaffungspreises übernommen. Dennoch ist es gut zu wissen, dass Sie die Belastung damit bedeutend senken können. Es ist in dieser Hinsicht ebenfalls als positiv zu bewerten, dass eine schriftliche Bestätigung der Notwendigkeit der Maßnahme kein Erfordernis für die spätere Kostenübernahme ist – zumindest hat das ein Gericht aktuell so entschieden und damit die Position von Gehbehinderten in Deutschland weiter gestärkt. Ebenso wichtig ist es, dass die meisten Hersteller von Sitzliften intensive Erfahrung im Beantragung der Fördergelder besitzen und Sie somit nicht nur eingehend beraten, sondern sogar praktisch unterstützen können. Damit gestaltet sich der Prozess der Kostenübernahme überraschend komfortabel.

Mit was für einer Kostenübernahme können Sie rechnen?

Was bedeutet das für Sie in der Praxis? Nach aktuellem Stand beträgt der Höchstsatz der Kostenübernahme für eine Treppensteighilfe 2570 Euro. Bei einem üblichen Verkaufspreis für einen professionellen Treppenlift von zwischen 3000 und 5000 Euro ist das eine durchaus beachtliche Summe. Dennoch ist es trotz dieser Förderung einigen sogar damit noch nicht möglich, die Kosten zu stemmen. Deswegen ist es mehr als begrüßenswert, dass neue Pläne zur Pflegereform eine Anhebung dieses Betrags auf 4000 Euro fordern. Sollte dieses Gesetz tatsächlich zur Anwendung gelangen, könnte das zu einer wahren Revolution in Sachen Barrierefreiheit führen. Wenn auch Sie an einer Kostenübernahme für eine Treppensteighilfe interessiert sind, sprechen Sie mit uns. Als einer der Marktführer in Deutschland verfügen wir über jahrelange Erfahrung in der Beantragung von Fördergeldern und helfen Ihnen bei jedem Schritt. Sie erreichen unsere Berater telefonisch unter 0800 724 2247. Oder über unser Kontaktformular.

« Zurück zum Blog