Skip to main content

Veröffentlicht am: Jun 24, 2014 von Admin - Acorn Treppenlifte Deutschland & Kategorie Neuigkeiten

Mit einem Sitzlift werden Sie in Ihren eigenen vier Wänden nicht nur wieder mobil. Darüber hinaus gewinnen Sie an Sicherheit, Selbständigkeit und Selbstvertrauen hinzu – und damit ganz unmittelbar an Lebensqualität. Kein Wunder also, dass er bei sehr vielen Haushalten an oberster Stelle steht, wenn es darum geht, die Wohnung barrierefrei zu gestalten. Leider gibt es bei der praktischen Realisierung dieses Traums ein ernsthaftes Problem. Aufgrund seiner technischen Komplexität und den notwendigen Qualitätsanforderungen kostet ein Sitzlift schnell zwischen 3000 und 10000 Euro und ist damit für Viele schlicht unerschwinglich. Zum Glück jedoch stehen Ihnen bedeutende staatliche Fördergelder zu, auf die Sie auf keinen Fall verzichten sollten.

Fördergelder: Traditionelle Förderung

Dass es schon seit langem Mittel gibt, um im Haus Maßnahmen zur Optimierung der Mobilität durchzuführen, dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben. Das ist auch gut so, denn die bestehende staatliche Unterstützung kann sich pro Maßnahme auf bis zu 2570 Euro belaufen – damit lässt sich bei einem kleineren Sitzlift bereits ein Großteil der Gesamtkosten komplett abdecken. Wie hoch die Summe in Ihrem konkreten Fall ausfällt, muss allerdings im Einzelfall jedesmal neu berechnet werden. Sprechen Sie deswegen möglichst früh den Sitzlifthersteller Ihres Vertrauens darauf an – in den meisten Fällen kümmert sich dieser gerne um den gesamten Prozess der Beantragung.

Fördergelder: Zusätzliche Förderung

Was jedoch nur wenigen bekannt ist: Es stehen seit einiger Zeit in manchen Bundesländern zusätzliche Mittel zur Verfügung, um die Wohnung barrierefrei zu machen. Das Land Mecklenburg-Vorpommern beispielsweise hat immerhin elf Millionen Euro bereitgestellt, um ganz direkt Bürger bei der Umgestaltung unter die Arme zu greifen. Trotzdem werden die Ressourcen nur ungenügend genutzt, wie der NDR berichtet: „Bisher seien (...) lediglich Anträge für acht Millionen eingegangen. Deshalb gibt das Ministerium Wohnungsbesitzern nun 13 Wochen mehr Zeit und hofft, das Programm damit bekannter zu machen. Laut Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) haben insbesondere Familien mit Kindern und ältere Menschen besondere Bedürfnisse: "Da müssen Türen verbreitert, Bäder umgebaut oder Schwellen am Boden abgebaut werden. Mit der Wohnraumförderung unterstützen wir private Wohnungseigentümer jeden Alters bei der nachfragegerechten Sanierung", betonte Glawe.“

Sitzlift: Jetzt Subventionen nutzen!

Wie sieht die Förderung für einen Sitzlift in der Praxis aus? Laut dem NDR können Wohnungsbesitzer mit einem Darlehen von bis zu 43000 Euro rechnen. In vielen Fällen bedeutet diese Hilfe ganz konkret den Unterschied zwischen der Durchführbarkeit und Nicht-Durchführbarkeit eines Vorhabens. Nehmen Sie aus diesem Grund so frühzeitig wie möglich Kontakt mit uns auf. Die Berater von Acorn kennen sich mit allen Einzelheiten eines Förderantrags aus und können Sie aktiv dabei unterstützen den Traum vom eigenen Sitzlift in die Realität umzusetzen. Sprechen Sie mit uns, wir stehen Ihnen am Telefon oder per email zur Verfügung.

« Zurück zum Blog