Skip to main content

Veröffentlicht am: Jun 27, 2014 von Admin - Acorn Treppenlifte Deutschland & Kategorie Neuigkeiten

Das Thema Mobilität gewinnt für immer mehr Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen an Bedeutung. Manche sind nach einem Unfall nicht mehr in der Lage, sich ohne Hilfsmittel zu bewegen. Andere sind bereits mit einer Gehbehinderung geboren worden. Wiederum andere möchten schlicht im Alter Ihre Sicherheit verbessern und das Risiko von Stürzen reduzieren. In allen Fällen stellen Rollator und Treppenlift die besten Vorraussetzungen für eine deutliche optimierte Mobilität. Wir zeigen Ihnen, worauf es dabei ankommt.

Der Rollator: Mehr als eine Gehhilfe

Es stimmt schon, wenn die RP Online behauptet, dass ohne den Rollator heutzutage nichts mehr ginge. Von allen Gehhilfen nämlich ist der Rollator diejenige, bei der Kosten und Wirkung im günstigsten Verhältnis stehen und welche die schnellsten und größten Effekte im täglichen Leben verspricht. Kurz gesagt macht ein Rollator sogar längere Gehwege wieder möglich und reduziert dabei Schmerzen und Barrieren. Verbesserungen im Konzept und der Technik haben dabei deutlich dazu beigetragen, dass das Gerät sowohl nützlicher als auch stabiler geworden ist. Leider ist das Image des Rollators nicht sonderlich positiv, weswegen sich vor allem jüngere gehbehinderte oftmals lange dagegen wehren. Und noch immer wissen viele nicht, wie man einen Rollator korrekt benutzt. Deswegen kann die bemerkenswerte aktuelle Initiative eines Sanitätshauses, welches einen „Führerschein“ für den Rollator vergibt, kaum genug gelobt werden: „Im Führerscheinkurs überprüfen die "Fahrlehrer" zunächst die richtige Einstellung, wie zu hoch eingestellte Griffe etwa, eine falsche Körperhaltung oder eine Überladung mit Tüten und Taschen. Dann geht es zur Praxis über, die Teilnehmer drehen ein paar Runden auf dem Testparcour, eine Erhöhung simuliert die Bordsteinkante, die die Teilnehmer überwinden müssen. Nach zwei Stunden und einer Runde in der freien Natur mit verschiedenen Bodenbelägen, halten alle Teilnehmer den Rollatorführerschein in den Händen.“

Der Treppenlift: Sicherheit im eigenen Heim

Im direkten Vergleich erfordert ein Treppenlift eine bedeutend höhe Investitionssumme. Schließlich fallen bei einem Einbau zumeist Kosten von über 3000 Euro an – in seltenen Fällen liegt der Preis sogar noch deutlich darüber. Auch beschränkt sich der Wirkungsbereich eines Sitzlifts notgedrungen auf die eigenen vier Wände. Dennoch ist der Nutzen mindestens genauso groß wie der eines Rollators. Das liegt daran, dass ein Treppenlift Ihnen genau dort zusätzliche Sicherheit und Selbstvertrauen spendet, wo der Rollator versagt: Beim Treppensteigen in der eigenen Wohnung. Deswegen wird gerade die Kombination aus diesen beiden Gehhilfen als besonders hilfreich empfunden. Darüber hinaus stehen finanziell schlechter Gestellten hohe Förderungsleistungen für die Durchführung von Maßnahmen zur Verbesserung der Barrierefreiheit zur Verfügung, welche die finanzielle Last des Ankaufs deutlich abmildern. Bei Acorn beraten wir Sie gerne zu allen Fragen rund um die Themen Mobilität und Barrierefreiheit und wie ein Treppenlift Ihnen dabei helfen kann. Sprechen Sie uns einfach an – entweder mit einem Anruf unter unserer kostenfreien Nummer 0800 724 2247 oder über unser einfaches Kontaktformular.

« Zurück zum Blog